Professionelle Pflege – rund um die Uhr

Professionelle und liebevolle Pflege und Betreuung, 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche, ist in der Pflegeresidenz – Haus der Ruhe selbstverständlich; die Einrichtung vereint alle Pflegeformen von der Kurzzeitpflege bis zur intensiven Betreuung Schwerstpflegebedürftiger. Im „Haus der Ruhe“ gibt es für die Behandlung von Schlaganfall-Patienten ein spezielles Konzept zur Nachrehabilitation nach einem Aufenthalt im Krankenhaus oder in einer Reha-Klinik. Einzigartig in der Region ist in dem Seniorenheim auch die Behandlung von Menschen mit Amputationen nach einer Rehabilitation, in Kooperation mit dem integrierten Therapiezentrum „Ergophysica“.

Das Pflegeleitbild des „Haus der Ruhe“

Menschlich, persönlich, umfassend

„Pflege ist unsere Profession!“ Darum wird im „Haus der Ruhe“ großer Wert auf die optimale und fachgerechte Versorgung und Betreuung der Bewohner gelegt, die auf der Grundlage aktueller medizinischer und pflegewissenschaftlicher Erkenntnisse geschieht! Auf Basis unseres christlichen Menschenbildes unterstützt das kompetente Team vom „Haus der Ruhe“ Sie gerne und gewährt Ihnen die bestmögliche Pflege und Betreuung.

Sie selbst und auch Ihre Angehörigen können sich im Seniorenheim „Haus der Ruhe“ in sicheren und guten Händen wissen! Die Pflege der Bewohner geschieht ganzheitlich und individuell – Wertschätzung und Selbstbestimmung sind dabei sehr wichtig!

Ärztliche Versorgung ist im „Haus der Ruhe“ Vertrauenssache

Die ärztliche Versorgung bleibt auch bei einem Einzug in das „Haus der Ruhe“ in Ihren Händen. Sie können weiterhin bei Ihrem Hausarzt in Behandlung verbleiben. Sollte dies aus verschiedenen Gründen nicht möglich sein, unterstützt Sie die Stationsleitung gerne bei der Wahl eines neuen Arztes Ihres Vertrauens. Die niedergelassenen Mediziner in unserer Nähe führen regelmäßige Hausbesuche im Seniorenheim „Haus der Ruhe“ durch!

Im Seniorenheim „Haus der Ruhe“ sind Sie dank vollstationärer Pflege immer in guten Händen!

Wenn die häusliche Betreuung Ihres Angehörigen aus verschiedenen Gründen nicht mehr möglich ist, brauchen Sie die kompetente Unterstützung von erfahrenen Pflegeeinrichtungen. Gerade für ältere Menschen ist es nicht leicht, die gewohnte Umgebung Ihres eigenen Heims zu verlassen und fremde Hilfe und Pflege in Anspruch nehmen zu müssen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Sie die pflegeintensive Betreuung einem gut ausgebildeten Fachpersonal anvertrauen, das sich nicht nur professionell und liebevoll um Ihre Angehörigen kümmert, sondern ihnen auch das wichtige Gefühl vermittelt, sich wie zu Hause zu fühlen.

Was bedeutet „Vollstationäre Pflege“ und welche Leistungen zahlt die Pflegeversicherung?

Vollstationäre Pflege umfasst das Wohnen und die Pflege in einer Pflegeeinrichtung. Je nach Pflegestufe gewährt die Pflegekasse dafür einen Zuschuss in Höhe von mindestens 1.023 Euro bis maximal 1.750 Euro. Diese Zuzahlungen decken in der Regel jedoch nur einen Teil der tatsächlichen Pflegekosten ab. Für Verpflegung und Extraleistungen, wie etwa die Betreuung des eigenen Haustieres, muss der Pflegebedürftige selbst aufkommen.

Vollstationäre Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung findet immer dann statt, wenn häusliche oder teilstationäre Pflege nicht möglich ist oder wegen der “Besonderheit des Einzelfalls” nicht in Betracht kommt. Festgelegt wird diese Einstufung von den Pflegekassen in Zusammenarbeit mit dem Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK).

Zu den Besonderheiten im Einzelfall zählen u. a.:

  • das Fehlen einer Pflegeperson
  • eine Überforderung der Pflegeperson
  • die Verwahrlosung des Pflegebedürftigen
  • Eigen- oder Fremdgefährdungstendenz des Pflegebedürftigen

Das Prüfungsinstitut für Pflege Lexcura, Kooperationspartner vom Seniorenheim „Haus der Ruhe“, berät Sie kompetent bei Fragen hierzu.