Extraleistungen für die Bewohner des „Haus der Ruhe“

Neue Betreuungsleistungen nach § 87 b SGB XI

Im Haus der Ruhe bekommen Sie adäquate Extraleistungen ohne zusätzlicher Kostenbelastung.

Im Haus der Ruhe bekommen Sie adäquate Extraleistungen ohne zusätzlicher Kostenbelastung.

Menschen mit einem nachlassenden Erinnerungsvermögen benötigen besondere Hilfestellung und Anleitung in der Gestaltung ihrer Tagesabläufe. Die Vermittlung einer kontinuierlichen Struktur bietet den Betroffenen die Sicherheit, die sie im alltäglichen Leben benötigen. Um diesem Bedarf gerecht zu werden, finanzieren die Pflegekassen seit der Pflegeversicherungsreform vom Juli 2008 (§ 87b SGB XI) jeweils eine zusätzliche Betreuungskraft pro 25 pflegebedürftige Heimbewohner mit erheblichem allgemeinen Betreuungsbedarf. Als vollstationäre Pflegeeinrichtung hat die Pflegeresidenz – Haus der Ruhe mit den Pflegekassen nach § 87b SGB XI entsprechende Vergütungszuschläge vereinbart. Sie ermöglichen es, im Haus der Ruhe adäquate Extraleistungen zur Betreuung und Aktivierung von besonders Pflegebedürftigen zu erbringen, ohne dass dies zu einer zusätzlichen Kostenbelastung für die Heimbewohner führt.

Wer bezahlt diese pflegerischen Sonderleistungen nach § 87b SGB XI?

Die Vergütungszuschläge nach § 87b SGB XI werden von den Pflegekassen getragen und bei privat Pflegeversicherten vom jeweiligen Versicherungsunternehmen im Rahmen des vereinbarten Versicherungsschutzes erstattet. Zu den Anspruchsberechtigten gehören Personen mit demenzbedingten Fähigkeitsstörungen, geistigen Behinderungen oder psychischen Einschränkungen, die dauerhaft erheblich in ihrer Alltagskompetenz eingeschränkt sind (sog. „Pflegebedürftige mit erheblichem allgemeinem Betreuungsbedarf“ nach § 87b SGB XI). Die Pflegekasse stellt bei jedem davon betroffenen Heimbewohner diesen erheblichen zusätzlichen Betreuungsbedarf im Sinne von § 45a SGB XI individuell fest.

Unsere speziellen Pflegemaßnahmen im Detail

Bilder-Apoplex-Konzept (1)

Handwerkliche Tätigkeiten im Rahmen eines ganzheitlichen Pflegekonzepts

Die Betreuungs- und Aktivierungsangebote in der Pflegeresidenz – Haus der Ruhe orientieren sich auch außerhalb des § 87b SGB XI gezielt an den Erwartungen, Wünschen, Fähigkeiten und Befindlichkeiten seiner Bewohner und berücksichtigen die persönliche Lebensbiographie, einen etwaigen Migrationshintergrund und das Geschlecht sowie den jeweiligen situativen Kontext, in dem der zu betreuende Heimbewohner sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt befindet.
Das im „Haus der Ruhe“ ganzheitliches Pflegeangebot, das im Zuge des Pflege-Weiterentwicklungsgesetzes § 87b SGB XI im Jahre 2008 um bestimmte Leistungen ergänzt wurde, soll das Wohlbefinden des Betreuten fördern, seinen physischen Zustand und die mentale Stimmung positiv beeinflussen sowie einer möglichen Vereinsamung vorbeugen. Es umfasst gleichermaßen Motivation, Betreuung sowie Begleitung (nach § 87b SGB XI), wird im Rahmen von Einzelbetreuung oder Kleingruppen-Aktivitäten angeboten und findet hauptsächlich Anwendung bei folgenden Alltagsaktivitäten:

  • hauswirtschaftliche Tätigkeiten wie Kochen oder Backen
  • handwerkliche Arbeiten wie Malen oder Basteln
  • Lesen und Vorlesen
  • Bewegungsübungen und Spaziergänge
  • Teilnahme an Gemeinschaftsaktivitäten wie Singen und Spielen
  • Besuch von Gottesdiensten und kulturellen Veranstaltungen
  • Anfertigen von Erinnerungsalben und Erinnerungsarbeit
  • 10-Minuten-Aktivierung und Biografie-Arbeit