Trio Lampasiak haben den Gästen wieder ein sehr abwechslungsreiches Programm geboten. Bemerkenswert war die internationale Breite des Programms, wobei die Schwerpunkte bei ‚Wiener Musi‘ und deutsch-ungarischer Operettenmusik lagen. Weiterhin wurden Tangos, Evergreens, französische Musette und bekannte Schlager der 20er Jahre zu Gehör gebracht. Vom Walzer, über Zigeunermusik, dem kleinen grünen Kaktus und Que Serra, Serra… Lieder wie Tea for Two gehörten mit zu den bekannten Evergreens, welche den Konzertnachmittag am Mittwoch, 14. November abrundeten. Die Stimmung war Klasse der Funke sprang über, dass die Musiker richtig Freude am vollen Festsaal hatten. Auch das Publikum war hinterher begeistert, es wurde mitgeklatscht und oft mitgesungen. Das Publikum war überrascht, welchem schönen Klang die Geige, das Akkordeon und Kontrabass zusammen ergaben. Auch im kommenden Jahr wird das Trio Lampasiak wieder dabei sein.

.