Pflegestufe abgelehnt? Pflegebedürftige sind darauf angewiesen, eine angemessene Einstufung zu erreichen, um ihnen eine optimale Pflege und Betreuung zu ermöglichen. Nur dann erhalten sie die Unterstützung, die ihnen zusteht. Die Zahl der abgelehnten Anträge zur angestrebten Pflegestufe ist noch immer hoch: 2009 lag die Zahl der Ablehnungen für eine Ersteinstufung im ambulanten Bereich bei 34 Prozent, wurde Widerspruch gegen das Ergebnis eingelegt lag die Zahl der Ablehnungen bei 62%. Die Entscheidung über die Bewilligung einer Pflegestufe wird von der Ermittlung des Pflegebedarfes durch einen Gutachter des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) abhängig gemacht.

Am Dienstag, 3. April, ab 18 Uhr bis ca. 19:30 Uhr hält Herr Gavin Ennulat in der Pflegeresidenz Haus der Ruhe einen Vortrag zum Thema Pflegebedürftigkeit- das Erlangen einer Pflegestufe und geht hierbei u.a. auf den anerkannten Hilfebedarf der Pflegbedürftigen und die verschiedenen Leistungsarten der Pflegeversicherung ein. Im Anschluss lädt er zur Diskussion ein. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Schulungsreihe umfasst mehrere Termine, nächster Termin ist am Dienstag, 24. April um 18 Uhr zu „Die Tätigkeit einer Selbsthilfegruppe“.