Gesangsensemble-webEine musikalische Reise durch Oper und Operette bezaubert im Haus der Ruhe

Von Johann Strauss „Der Zigeunerbaron“ bis zu Giacomo Puccinis „Madame Butterfly“ : Mit bekannten Melodien aus Oper und Operetten hat das Hannoversche Gesangsensemble mehr als 100 Besucher im Alten- und Pflegeheim Haus der Ruhe bezaubert. Die fünf Sänger unter der einfühlsamen Leitung von Bernd Grußendorf nahmen ihr Publikum mit auf eine Reise voller Vielfalt quer durch die Musikgeschichte.

Das berührende Terzett mit Margarete Schreek (Sopran), Iris Kreth (Alt) und Tenor Adolf Kayser bildete den feierlichen Auftakt des Nachmittags. Eindrucksvoll überzeugten auch die Solisten: Virginia Apel, die die Christel von der Post aus Zellers „Der Vogelhändler“ gab und dabei alle Facetten ihrer Sopranstimme zog, ebenso wie Joachim Schreek (Bariton) in seiner Solo-Arie „Heiterkeit und Frühlichkeit“ aus Lortzings „Der Wildschütz“. Besonderen Anklang bei den Zuhörern fanden auch das Blütenduett aus Puccinis „Madame Butterfly“ sowie das fröhliche Duett „Einmal möcht´ ich wieder tanzen“ aus Kálmáns „Gräfin Mariza“.