Am 18.11.1907 erblickte Magdalena Weiß in Drewitz bei Potsdam das Licht der Welt. Seitdem sind viele Jahre ins Land gegangen, und Frau Weiß hat nun das stolze Alter von 100 Jahren erreicht!

Ihre Jugendzeit begann ruhig gemeinsam mit ihrer Schwester auf dem elterlichen Grundstück, wo sie ihren Beruf als Hausfrau ausübte. Sie half ihrer Mutter bei den vielfältigen Aufgaben in Haus und Garten – eine Tätigkeit, die sie bis heute fit gehalten hat.
In ihrer Freizeit ging sie sehr gerne tanzen. In ihrem Dorf wurden verschiedene Vereinsvergnügungen angeboten. So lernte sie auch ihren späteren Ehemann kennen, der aus Liebe zu ihr das Tanzen erlernte. Mit 26 Jahren heiratete sie den jungen Ingenieur, der bei Volkswagen angestellt war.
Die beiden sportlichen jungen Menschen unternahmen gemeinsam viele Reisen in mehrere Länder. Erst mit dem Motorrad und einem Zelt im Gepäck, später mit verschiedenen Autos, natürlich von VW.
Sie bekamen zwei Töchter und später auch zwei Enkelsöhne.
Frau Weiß lehnt sich in ich ihrem gemütlichen Zimmer im „Haus der Ruhe“ in ihren Sessel zurück und sagt: „Ich bin gut durchs Leben gekommen, war immer vergnügt und fidel. Und wenn ich so gesund und beweglich bleibe wie ich bin, möchte ich gerne noch lange leben.“
In ihrer Schublade liegen mehrere schöne Schals und Handarbeiten, an denen sie gerade arbeitet. Und immer noch ist sie gerne unterwegs, ob zum Kegeln oder zum Singen im „Haus der Ruhe“ – und freitags kommt ihre Freundin sie besuchen, zu einer gemeinsamen Runde Rommé.
Rüstig erhebt sich Frau Weiß aus ihrem Sessel und sagt freudestrahlend: „Ich würde jetzt am liebsten den Schneewalzer tanzen!“