Das Team vom „Haus der Ruhe“ bietet Ihnen eine qualifizierte Ausbildung in der Altenpflege in einem ausgezeichneten Umfeld. Während der Ausbildung zur Altenpflegerin bzw. zum Altenpfleger arbeiten Sie in einem professionellen Team, welches Ihnen eine hervorragende Ausbildung ermöglicht. Die Ausbildung zur Altenpflegerin bzw. zum Altenpfleger wird in dem Seniorenheim sowohl praktisch als auch schulisch erstklassig durchgeführt und leistungsgerecht vergütet.

Die Ausbildung zur Altenpflegerin und zum Altenpfleger

Mit der Ausbildung in der Altenpflege stehen besonders jungen Menschen vielfältige und interessante Arbeitsmöglichkeiten offen. Als gelernte Altenpflegerin und gelernter Altenpfleger kann man im Team in einer stationären Pflegeeinrichtung, wie dem „Haus der Ruhe“ tätig sein oder man arbeitet beim ambulanten Pflegedienst, bei dem man die pflegebedürftigen älteren Menschen in ihren Privatwohnungen betreut. Man kann jedoch ebenso gut in einer Rehabilitationsklinik arbeiten und die älteren Menschen nach einem Schlaganfall betreuen oder auch in der geriatrischen Station im Krankenhaus die Genesung nach einer Operation unterstützen. Weitere Arbeitsmöglichkeiten finden Altenpflegerinnen und Altenpfleger im Medizinischen Dienst und in Hospizen.

Zulassungsvoraussetzungen für die Ausbildung in der Altenpflege

Die formalen Zugangsvoraussetzungen zur Altenpflege-Ausbildung sind im „Gesetz über die Berufe in der Altenpflege“ beschrieben. Es gibt kein Mindestalter für die Ausbildung in der Altenpflege. Als schulische Voraussetzung für die Ausbildung zur Altenpflegerin und zum Altenpfleger muss entweder ein Realschulabschluss bzw. eine andere abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulbildung oder ein Hauptschulabschluss und ein anerkannter Abschluss einer Krankenpflegehilfe- oder Altenpflegehilfe-Ausbildung bzw. einer anderweitigen mindestens zweijährigen Berufsausbildung vorliegen.

Berufswahl – ist der Beruf Altenpflegerin bzw. Altenpfleger etwas für mich?

Die beste Entscheidungshilfe um herauszufinden ob der Beruf der Altenpflegerin bzw. des Altenpflegers für Sie richtig ist bietet die Möglichkeit, einmal in den Berufsalltag hinein zu schnuppern. Durch ein Praktikum in der Altenpflege oder den Besuch einer Pflegeeinrichtung bekommen Sie ein Gefühl dafür, was diesen Arbeitsplatz charakterisiert. Wenn Sie darüber nachdenken eine Ausbildung in der Altenpflege zu beginnen, dann geben Ihnen auch die Fragen im beigefügten Schaukasten eine gute Orientierungshilfe.

Ausbildungsdauer und –struktur in der Altenpflege

Die Ausbildung zur Altenpflegerin und zum Altenpfleger dauert drei Jahre und umfasst mindestens 4.600 Stunden, die in theoretischen Unterricht an einer Altenpflege-Schule (2.100 Stunden) und in praktische Ausbildung in einer Altenpflege-Einrichtung (2.500 Stunden) aufgeteilt sind.

Theorie und Praxis wechseln sich ab und sind in der Regel in mehrwöchige Blöcke zusammengefasst, wobei der zeitliche Umfang bei 38 – 40 Stunden pro Woche liegt.

Ausbildungsziele für die Altenpflegerin und den Altenpfleger

Die Ausbildung in der Altenpflege soll Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten zur selbstständigen und eigenverantwortlichen Pflege und der Beratung, Begleitung und Betreuung älterer Menschen vermitteln. Die Ausbildungsziele für den Beruf zur Altenpflegerin und zum Altenpfleger sind im Altenpflege-Gesetz aufgezählt.

Ausbildungsvertrag und -vergütung

Für die Zeit der dreijährigen Ausbildung zur Altenpflegerin und zum Altenpfleger schließen Sie mit der Pflegeeinrichtung, beispielsweise dem „Haus der Ruhe“, einen Ausbildungsvertrag ab. Im Schaubild sind die Mindestinhalte des Ausbildungsvertrags festgehalten. Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist meist nach Ausbildungsjahren gestaffelt und kann zwischen den einzelnen Trägern sehr unterschiedlich ausfallen, je nachdem ob dieser tarifgebunden ist oder nicht. Bei tarifgebundenen Ausbildungseinrichtungen beträgt das Ausbildungsentgelt in der Altenpflege je nach Ausbildungsjahr und Tarifgebiet ca. zwischen 700 und 880 Euro. Die Arbeits- und Dienstzeiten in der Ausbildung zur Altenpflegerin und zum Altenpfleger entsprechen in der Regel denen des Pflegepersonals.

Nächster Ausbildungsstart: 1. August 2016

Für einen Ausbildungsstart im August 2016 bewerben Sie sich jetzt mit unserem Online Bewerbungsformular.

 

 

 

Weiterbildung

Weiterbildung fördert die persönliche Karriere und sichert eine hohe Pflegequalität. Stärken Sie durch Fortbildung Ihre sozialen Kompetenzen und erweitern Sie ihr Fachwissen.

Wir bieten allen unseren Mitarbeitern ein breites Schulungsangebot, egal ob es sich um Hilfskräfte, Fachkräfte oder Wohnbereichsleitung handelt. Nutzen Sie die vielfältigen Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung. Dazu gehören zahlreiche Inhouse – Schulungen mit interessanten Themen, die laufend dem aktuellen Bedarf angepasst werden. Dabei berücksichtigen wir auch persönliche Wünsche und  Vorschläge unserer Mitarbeiter.

Zu unserer Unternehmensgruppe gehört auch das Fort- und Weiterbildungsinstitut ZAB Hannover. Dadurch haben Sie als Mitarbeiter die Möglichkeit, Ihre Kompetenzen optimal und individuell zu erweitern.

Informieren Sie sich hier über das Weiterbildungsinstitut ZAB Hannover.

ZAB Logo original